Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - gartennetz.de


17.01.2014
KWC Unterfensterarmaturen mit neuer Technik

Schön ist es, wenn man beim Spülen die Aussicht aus dem Fenster genießen kann – nicht ganz so schön ist es dagegen, wenn sich Armatur und Fenster beim Öffnen in die Quere kommen. Die neue Unterfensterlösung von KWC schafft Abhilfe: Dank Vormontagesockel können die Küchenarmaturen mit nur einem Griff aus der Verankerung gelöst und abgelegt werden – eine bequeme und praktische Lösung ganz ohne Werkzeug.

Will man das Fenster vor dem Spülbereich öffnen, ist die Armatur mit der neuen KWC Unterfensterlösung nicht mehr im Wege. Dank neuer Technik des KWC Vormontagesockels lässt sich bei Unterfenster-Situationen die Armatur einfach aus der Verankerung herausziehen und auf die Seite legen  – am besten auf ein Tuch, damit nichts verschmutzt oder verkratzt – und sicher wieder einstecken. So bleibt für das Fenster beim Öffnen der nötige Spielraum. Die flexiblen Anschlüsse bleiben mit der Armatur verbunden und werden beim Zurückstecken automatisch und leicht wieder zurückgeführt. Je nach Modell beträgt der Durchmesser für die Tischbohrung 35 - 39 Millimeter.
 
Die Armatur legt man am besten auf einem weichen Tuch ab, damit sie nicht zerkratzt – dann kann das Fenster ohne Hindernis geöffnet werden.
Die Armatur legt man am besten auf einem weichen Tuch ab, damit sie nicht zerkratzt – dann kann das Fenster ohne Hindernis geöffnet werden. Foto: KWC Deutschland GmbH

Drei Armaturenlinien als Unterfensterlösung
Mit den Linien KWC ONO, KWC LIVELLO und KWC LUNA sind drei ganz unterschiedliche Küchenlinien auch als Variante für die Unterfenstermontage lieferbar. Dabei besteht jeweils die Wahl zwischen einem Modell mit Schwenkauslauf, Auszugbrause oder Auszugauslauf. Auf Anfrage bietet KWC auch weitere Küchenarmaturen als wegnehmbare Variante an.
 
Für alle Spülen geeignet
KWC Armaturen mit Vormontagesockel eignen sich für alle gängigen Spülen und Arbeitsplatten mit einer Plattenstärke von bis zu 50 Millimeter. 




zurück zur Newsübersicht