Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - gartennetz.de


18.07.2014
Tipps zum Einrichten einer modernen Küche

Die moderne Küche von heute – wie sieht die wohl aus? Eine genaue Definition dazu gibt es nicht, denn bei der Vielzahl von Einrichtungsideen und Möglichkeiten für die Küchengestaltung wäre es auch zu schade, sich auf nur einen Stil zu beschränken.

Eins ist jedoch sicher: Hochwertiges Material zahlt sich immer aus! Und wir von homify führen durch die große Welt der Küchenideen und erklären, worauf man beim Einrichten einer Küche unbedingt achten sollte.
 

Welche Küchenfronten gibt es?

Welche Küchenfronten gibt es? Foto: werkhaus küchenideen
Welche Küchenfronten gibt es? Foto: werkhaus küchenideen
   
Wenn uns eine Küchenfront nicht gefällt, kleben wir einfach eine Folie darüber – diese Variante ist bestimmt vielen bekannt. Doch diese Folien sind nur bedingt empfehlenswert, denn mit der Zeit kann es passieren, dass sich die Klebefolien am Rand ablösen oder sich Bläschen bilden.
 
Wer auch auf lange Sicht Freude an schönen Küchenfronten haben möchte, sollte sich für eine hochwertige Verkleidung seiner Küche entscheiden. Zur Auswahl stehen beispielsweise Fronten aus Kunststoff, Edelstahl oder Massivholz. Während Edelstahl sehr modern und elegant aussehen kann, ist Massivholz eher wegen seiner natürlichen Farbe und warmen Ausstrahlung beliebt. Letztendlich sind jedoch das eigene ästhetische Empfinden und die Ansprüche an die Küche bei der Wahl der idealen Küchenfront entscheidend. Fachgemäße, individuelle Beratung erhält man von den Experten bei homify.
    

Tipps für die Küchenwand

Tipps für die Küchenwand. Foto: designpanel
Tipps für die Küchenwand. Foto: designpanel
   
Die Küchenwand ist neben den Küchenfronten meist das, was uns in der Kochecke als erstes auffällt. In einer modernen Küche wirken weiße Fliesen eher langweilig und altbacken. Aber zum Glück gibt es heutzutage ausgefallenere Ideen, um seine Küchenwand zu gestalten. Besonders kreativ ist beispielsweise ein von hinten mit LEDs beleuchtetes Kunststoff-Paneel, das für ein angenehmes indirektes Licht sorgt. Der Vorteil dieser Kreation: Die Dekoration und Beleuchtung lenken von kleinen Fettspritzern an der Wand ab.
 
Womit man seine Küchenwände noch verkleiden kann? Robuster Naturstein erweist sich als besonders pflegeleicht, Wandtattoos bringen mehr Individualität auf die Wand und natürlich sind auch Fliesen erlaubt – vielleicht aber lieber eine dreidimensionale oder farbige Variante?
 

Der richtige Boden für die Küche

Der richtige Boden für die Küche. Foto: Pientka Fazination Naturstein
Der richtige Boden für die Küche. Foto: Pientka Fazination Naturstein
   
In der Küche geht es manchmal drunter und drüber: das Wasser schwappt aus der Spüle, die Kartoffeln kochen über und schon sind wir auch noch auf auch die heruntergefallene Himbeere auf dem Fußboden getreten... Wer das kennt, der weiß: Unser Küchenboden muss eine ganze Menge aushalten. Deshalb sind unsere Ansprüche an den Fußboden in der Küche besonders hoch. Robust sollte er sein, aber auch pflegeleicht!
 
Ein Werkstoff, der all diese Eigenschaften vereint, ist Naturstein. Kein Wunder, dass der beständige, über Jahrhunderte bewährte Naturstein zu den beliebtesten Materialien in der Küche gehört. Wer noch Ideen für die Gestaltung seiner Küche sucht, sollte also Natursteine wie Granit, Basalt oder Kalkstein auf jeden Fall in Betracht ziehen. Und auch beim Küchenboden kommen natürlich die klassischen Fliesen in Frage. Farbenfrohe Varianten und moderne Muster bringen allerdings etwas mehr Schwung in den Bodenbelag.
 

Wohnküche Ja oder Nein?

Wohnküche Ja oder Nein? Foto: Daniel Jahn / Gerber GmbH
Wohnküche Ja oder Nein? Foto: Daniel Jahn / Gerber GmbH
   
Eine offene Wohnküche scheint heutzutage eine typisch moderne Küche zu sein. Im amerikanischen Stil wird ein großzügiger offener Küchenbereich mit dem Wohnzimmer verbunden und bietet uns so völlig neue Nutzungsmöglichkeiten: Beim Kochen müssen wir nicht mehr alleine in der Küche stehen und auch die üblichen Küchenpartys können ausgeweitet werden.
 
Allerdings sollte man sich auch über die Nachteile einer offenen Küche im Klaren sein. Denn ein offener Raum bedeutet auch immer mehr Einblick. So sollte eine Wohnküche immer möglichst aufgeräumt sein, wenn mal spontan Besuch an der Tür klingelt. Und auch den Duft der frisch gekochten Zwiebelsuppe werden wir im offenen Wohnbereich wahrscheinlich noch länger wahrnehmen.
 
Ob man nun der Typ für eine moderne Wohnküche ist, sollte man schließlich nach Abwägen der Vor- und Nachteile entscheiden.
 

Ideen für Stauraum in der Küche

Ideen für Stauraum in der Küche. Eckhart Bald Naturmöbel
Ideen für Stauraum in der Küche. Eckhart Bald Naturmöbel
   
Vor allem in einer offenen Küche ist genügend Stauraum besonders wichtig. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten: Der Schrank, den man herausziehen und sämtliche Utensilien darin verstauen kann, war erst der Anfang. Mittlerweile gibt es hochmoderne Rondelle, die man in den Küchenschrank integrieren kann und die sich sogar noch großflächig herausziehen lassen. So verschwinden die Töpfe und Kochutensilien schnell aus dem Blickfeld - können aber mit nur wenigen Handgriffen wieder hervorgeholt werden.
 
Auch bei den Küchentüren gibt es Innovationen, die uns Stauraum bieten und die Küchenarbeit erleichtern. Türen, die sich nur durch leichtes Antippen automatisch öffnen und schließen gehören definitiv zu den Küchenideen, die wir nicht mehr missen möchten.




zurück zur Newsübersicht