Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - gartennetz.de


29.07.2015
Edelstahlpflege – So macht es der Profi

Ganz gleich, ob glänzend oder matt, Edelstahl verleiht grundsätzlich ein modernes und schönes Ambiente, da es ein optischer Blickfang ist. Zudem handelt es sich um ein hygienisches Material, denn Bakterien können sich auf den glatten Oberflächen schwerer ablagern und überleben.

Edelstahlpflege – So macht es der Profi
Edelstahlpflege – So macht es der Profi


Bei der Reinigung und Pflege weist das Metall allerdings einige Besonderheiten auf. Die Fingerabdrücke, Schlieren und Kalkränder hinterlassen gern Spuren auf der silbrig schimmernden Oberfläche. Mit den richtigen Tipps können diese jedoch einfach beseitigt werden.

Regelmäßige Pflege des Edelstahls unverzichtbar
Wer langfristig Freude haben möchte am Edelstahl, sollte es pflegen. Hierbei besteht die Hauptaufgabe darin, die Anhaftung des Schmutzes und die Korrosion zu verringern oder sogar gänzlich zu vermeiden. Eine regelmäßige Pflege führt dazu, dass die Optik und die Qualität erhalten bleiben. Für die tägliche Reinigung sind ein Tuch oder ein weicher Schwamm sowie etwas Spülmittel gut geeignet. Die Rückstände des Reinigungsmittels werden nach der Säuberung mit klarem Wasser entfernt. Im Anschluss muss der Edelstahl sorgfältig trocken gerieben werden, um unliebsame Streifen zu vermeiden.

Kalk- und Teeränder beseitigen
Die hartnäckigen Kalkränder, die durch Wasserspritzer entstehen, können schnell entfernt werden, wenn etwas Zitronensaft oder Essig in das Reinigungswasser gegeben wird. Danach ist es sehr wichtig, dass das Material sofort trocken gerieben wird, damit die Flächen wieder strahlen. Bei Teerändern erzielt Natron ein glänzendes Ergebnis, denn dieses löst das Tannin, das im Tee enthalten und für die typischen Flecken verantwortlich ist. Ein gut bewährtes Hausmittel ist nach der Reinigung, etwas Sonnenblumenöl auf den Lappen zu geben, um die Flächen damit leicht einzureiben. Dadurch können Fingerabdrücke, Schlieren oder Kalkflecken verhindert werden.

Spezielle Edelstahl-Pflege verwenden, um einen Schutzfilm aufzubauen
Mit der optimalen Pflege ist es möglich, die Edelstahl-Oberflächen dauerhaft in Schuss zu halten. Hierfür sind Sprays und Cremes erhältlich, die speziell für die Pflege von Edelstahl entwickelt wurden. Dadurch wird das Material mit einer dünnen Schutzschicht überzogen, die auch bei der Säuberung mit einem normalen Reiniger erhalten bleibt und somit vorbeugend gegen neue Verschmutzungen wirkt. Dies führt dazu, dass auf dem Edelstahl zum Beispiel keine Fingerabrücke zurückbleiben. Auch Kalk wird auf diese Weise vermieden. Die Schutzschicht bleibt einige Tage bis hin zu mehreren Wochen erhalten. Diese besonderen Produkte sind vor allem für dekorative Flächen oder für Stellen, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, gut geeignet, beispielsweise die Kühlschrankfront. Unter http://www.siemens-home.de/kundendienst/bedienungsanleitungen/pflege-und-reinigung/edelstahlpflege_1 stehen viele weitere nützliche Informationen zur Verfügung, wie beispielsweise Haushaltsgeräte, Oberflächen oder Koch- und Arbeitsflächen aus Edelstahl am besten gepflegt werden können.

Ungeeignete Reinigungsmittel
Nicht alle Produkte eignen sich für die Säuberung und Pflege von Edelstahl. Grundsätzlich vermieden werden sollten scheuernde Reinigungsmittel, da diese Kratzer verursachen und zudem die Rostbeständigkeit des Edelstahls reduzieren können. Auch von Desinfektions- und Bleichmitteln sowie stark salz-, säure- und chloridhaltigen Putzmitteln wird abgeraten, denn diese können ebenso das Material angreifen. Wer die Edelstahl-Oberflächen mit einem speziellen Edelstahlreiniger pflegt, erhält hingegen ein makelloses Aussehen und erreicht eine Arbeitserleichterung bei der Entfernung von Schmutz. Zudem wird eine dünne schmutzabweisende Schicht gebildet und dem Edelstahl für eine gewisse Zeit ein strahlender Glanz verliehen.




zurück zur Newsübersicht