Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - gartennetz.de


23.11.2016
Tolle Ideen für LEDs in der Küche

In den eigenen vier Wänden fühlt man sich wohl und geborgen. Hier findet man die notwendige Ruhe, um nach einem stressigen Arbeitstag die völlige Entspannung zu genießen. Neben den Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen sind es die Kleinigkeiten, die eine Wohnung zu einem einzigartigen Zuhause avancieren lassen. Deko und Accessoires sind es, die das I-Tüpfelchen setzen und den individuellen Geschmack der Wohnungsinhaber klar zum Ausdruck bringen. Hier nun einige Tipps, mit denen man Wohlgefühl ins Haus bringt und ein einzigartiges Flair erschafft.

Nach dem endgültigen Aus der guten alten Glühbirne steht so mancher Verbraucher noch immer vor der Wahl, welche Art Leuchtmittel er nun in seinem Haus einsetzen möchte. Einige entscheiden sich für Energiesparlampen, andere mögen lieber die sehr effizienten LEDs. Letztere eignen sich vor allem dann, wenn schnell ausreichend viel Licht erzeugt werden soll und bestimmte Punkte oder Flächen direkt oder indirekt bestrahlt werden müssen. Nicht zuletzt deshalb entscheiden sich viele für LEDs in der Küche, denn hier spielen die Dioden ihre volle Stärke aus.

Foto: CC0 Public Domain
Foto: CC0 Public Domain


Die Vorteile von LED-Lampen

LEDs erzeugen direkt beim Einschalten ein sehr klares und helles Licht. Normale Energiesparlampen hingegen benötigen eine gewisse Zeit, um ihre volle Lichtkraft zu entfalten. Während dies in manchen Zimmern vielleicht sogar gewünscht ist, wirkt die Verzögerung in funktionalen Räumen wie Küche und Bad eher störend. Zudem gibt es LEDs in vielen verschiedenen Formen und Größen. Von der meterlangen Leiste bis zum winzigen Spot sind die Möglichkeiten in puncto Design fast grenzenlos. Das macht die Dioden auch als atmosphärisches Element so beliebt. Dabei sollte man aber immer auf Qualität achten. Marken-LEDs wie etwa die Philips LED Leuchten mögen in der Anschaffung ein klein wenig kostenintensiver sein, danken es einem aber durch lange Lebensdauer und beste Lichtausbeute bei minimalem Energieaufwand.

Richtig planen ist wichtig

Bevor man sich eine Auswahl von LED-Lampen für die Küche zulegt, sollte man sich zunächst einen konkreten Plan machen, welche Bereiche besonders erleuchtet werden sollen. Manchmal ergibt sich aus der Architektur eine spezielle Möglichkeit oder man integriert die Leuchten in bestehendes Mobiliar. Es kann auch sein, dass anlässlich der neuen Beleuchtung gleich auch noch Möbel angeschafft werden sollen. Dann sollte man diese auch danach auswählen, inwiefern sie praktikabel für das neue Lichtkonzept sind. Generell empfiehlt es sich, die Küche nicht allein zentral durch eine einzige Deckenleuchte zu erhellen, sondern zumindest über der Arbeitsfläche sowie über dem Esstisch weitere Lichtquellen zu platzieren. Für dieses Vorhaben eignen sich LEDs optimal.

Decken- und Esstischbeleuchtung

Eine klassische Pendelleuchte ist in vielen Küchen zu finden. Anders als an der Decke montierte Lampen strahlt die Pendelleuchte ihr Licht weiter unten ab, was zu weniger Flutung beiträgt, jedoch die Helligkeit durch den verminderten Abstand auch erhöht. Eine LED-Leuchte, die zentral in der Küche hängt, versorgt den Raum mit genug Grundhelligkeit, blendet aber nicht und lässt Raum für andere Lichtakzente. Alternativ oder zusätzlich können Pendelleuchten direkt den Esstisch erhellen. Je nach Lampenmodell und Leuchtintensität erzeugt man so auch mit LEDs ein gemütliches und warmes Licht, das dennoch hell genug ist, um die Speisen gekonnt in Szene zu setzen.

Praktische Stripes für die Arbeitsfläche

Einer der größten Vorteile an LEDs ist die Möglichkeit, ganz einfach indirektes Licht zu erzeugen. LEDs sind kräftig und klar genug, um auch indirekt sehr hell zu leuchten und dabei keine störenden Schatten zu werfen. Das ist insbesondere über der Arbeitsfläche wichtig, wo sonst Küchengeräte oder auch der Koch selbst oft störende Schatten werfen. Sehr zu empfehlen sind langgezogene Streifen mit LED-Leuchten, die so an der Wand über der Arbeitsfläche montiert werden, dass sie wenig Raum nach innen einnehmen, aber möglichst viel Fläche durch indirektes Licht erhellen. Alternativ kann man auch Spots an Hängeschränke setzen oder aber indirekt die Unterseite der Schränke anstrahlen.

Innovative Lichtspiele direkt in der Spüle

Wie wir bereits in einem früheren Artikel gezeigt haben, kann man mit LEDs mittlerweile sogar einzelne Elemente wie etwa die Spüle direkt beleuchten und so für noch mehr Übersicht und Stil sorgen. Es gibt Hersteller, die LEDs direkt in die Spüle einbauen, was sehr modern und stylish aussieht. Doch auch mit vorhandenen Spülen und Schränken ist es meist problemlos möglich, mit einzelnen LED-Spots tolle Beleuchtungseffekte zu kreieren. Wer sich nicht sicher ist, was möglich und machbar ist, kann sich auch von einem Einrichtungsberater helfen lassen.




zurück zur Newsübersicht