Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - gartennetz.de


15.12.2017
6 Dinge, die du über den Bau von Holzhäusern wissen solltest

Bei Holzhäusern gibt es viele verschiedene Bauformen. Dazu gehören zum Beispiel das Blockbohlenhaus, das Fachwerkhaus ober auch ein Haus aus Holz, welches in Rahmenbauweise errichtet wird.

Connoman / pixabay.com


Zwischen diesen verschiedenen Arten liegt der Unterschied nicht nur im Aussehen, sondern auch darin, wie viel Holz in der Fassade verwendet wird. In der heutigen Zeit werden auch längst nicht nur Einfamilienhäuser aus Holz gebaut, sondern tatsächlich ganze Wohnviertel sagt pineca.de Experten.

1. Wie gut eignet sich Holz zum Hausbau?

Holz ist ein nachwachsender und natürlicher Rohstoff, welcher schon seit Urzeiten zum Bau von Häusern verwendet wird. Ein Holzhaus ist gerade für Familien mit Kindern eine gesunde Alternative, denn mit Holz lässt es sich besonders gesund, umweltbewusst und natürlich leben.

Man hat die Möglichkeit ein Holzhaus fertig zu kaufen, kann es aber auch selbst planen und bauen. Oft ist es von Vorteil ein Fertighaus zu kaufen, bei dem die einzelnen Bauteile vorgefertigt angeliefert werden und nur noch zusammengefügt und aufgebaut werden müssen.

2. Planungsunterlagen und Baugenehmigung für das Holzhaus

Bevor man ein Holzhaus baut, braucht man natürlich eine Baugenehmigung. Normalerweise erhalten Sie den Bauantrag für die Baugenehmigung Ihres Holzhauses vom Bauingenieur. Dieser wird dann bei der Baubehörde eingereicht. Danach muss man darauf warten, bis er bestätigt wird und dann kann mit dem Bau begonnen werden.

3. Welche Dämmstoffe kann man bei einem neuen Holzhaus verwenden?

Vor dem Bau sollte man sich auch Gedanken über die Dämmung machen. Oft bestehen die Dämmstoffe aus der typischen Stein- oder Holzwolle, Perlite, Kork oder Zellulose, aber auch Stroh, Seegras oder Hanf kommen zum Einsatz. Achten Sie besonders darauf, diffusionsoffen zu bauen, denn so kann das Holzhaus „atmen“ und auf natürliche Weise Temperatur und Luftfeuchtigkeit regulieren.

4. Braucht ein Holzhaus einen speziellen Brandschutz?

Bevor man sich ein Holzhaus baut, macht man sich natürlich auch Gedanken um die Brandgefahr. In Holzhäusern ist das Risiko, dass ein Hausbrand entsteht, nicht höher als beim gemauerten Haus. Die Brandgefahr hängt nämlich vorrangig von der Ausstattung der Innenräume ab, nicht von der Bauart.

5. Wie gut ist die Stabilität von Holzhäusern?

Holz verfügt über eine hohe Stabilität und besitzt eine bessere Tragfähigkeit als zum Beispiel Beton oder sogar Stahl. Aus diesem Grund ist naturbelassenes Holz in der heutigen Zeit auch wieder ein sehr beliebter Baustoff für weitaus mehr als „nur“ Wohnhäuser. Im Holzhaus ist man gut aufgehoben und es verfügt bei sachgerechter Bauweise über eine hohe Lebensdauer, wie manch uralte Holzbauten beweisen.

6. Warum entscheiden sich immer mehr Menschen für den Bau eines Holzhauses?

Es gibt viele gute Gründe, warum das Holzhaus immer beliebter wird. Ein Holzhaus ist im Gegensatz zum Haus aus Stein sehr viel schneller aufgebaut. Es ist darüber hinaus sofort bezugsfertig und muss nicht erst noch lange trocknen. Ein Holzhaus eignet sich auch bei schwierigem Terrain ausgesprochen gut. Der Grund dafür ist, dass das Holz viel leichter ist als Stein und dadurch weniger absinkgefährdet ist. Neben den offensichtlichen Aspekten des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit überzeugt das Holzhaus besonders durch sein natürliches und gesundes Wohnklima.




zurück zur Newsübersicht