Unsere Online-Magazine: hausbau.net - bauen.com - fertighaus.com - gartennetz.de


26.10.2012
Einfach Stromlieferanten vergleichen

Wer heute an Energie denkt, assoziiert dieses Thema automatisch mit Preisen, die ins Unermessliche zu steigen drohen. Dieses fällt nicht nur an der Tankstelle- sondern auch zu Hause in den eigenen vier Wänden auf. Besonders Strom scheint langsam zum kostspieligen Gut zu werden, für das aus komisch klingenden Gründen immer höhere kWh-Preise eingefordert werden.

Diese ist oft dann der Fall, wenn man bei einem großen Energiekonzern beziehungsweise dem lokalen Grundversorger unter Vertrag ist. Was viele nicht wissen, ist hingegen die Tatsache, dass die Preise von Anbieter zu Anbieter deutlich variieren können. Die Preisspanne ist hier aber deutlich weiter als beispielsweise bei Heizöl, Benzin oder Diesel.

Vom uninformierten Endverbraucher wird dann gerne Profitiert, wobei die Monopolstellung der großen Konzerne längst der Vergangenheit angehört. Heute kann jeder einfach den Stromlieferanten wechseln, wobei es keine Rolle spielt, ob man zur Miete-, in einer Eigentumswohnung- oder im praktischen Fertighaus wohnt. Wird das Angebot des günstigsten Unternehmens genutzt, wird in über 90 Prozent aller Fälle deutlich gespart. Im Vergleich zum Grundversorger erreicht das Einsparpotenzial fast immer den dreistelligen Eurobetrag, wobei in größeren Wohnungen und Häusern natürlich noch mehr von einem Wechsel profitiert wird. Angst vor einem vorübergehenden Stromausfall muss keiner haben, da selbst während der Wechselphase laut Gesetzgeber die Energieversorgung gewährleistet werden muss.

Hat man sich entschlossen, gegen die Preiswucher einiger Anbieter vorzugehen, muss in erster Linie der günstigste Stromtarif ermittelt werden, der lokal geliefert werden kann. Dieses geht heute ganz einfach über das Internet und dauert nie länger als einige Minuten. Um einfach Stromlieferanten vergleichen zu können bieten sich Online-Stromrechner an, die kostenlos die günstigsten Angebote auflisten. Das Service-Portal benötigt lediglich eine Postleitzahl und den ungefähren Jahresbedarf. Daraus werden dann die preiswertesten Stromtarife generiert und mit der jährlichen Einsparung in Euro versehen. So erkennt jeder sofort, wie viel Geld ein Wechsel wert sein kann und ob sich der geringe Aufwand lohnt, was in der Regel aber immer der Fall ist. Die Nutzung eines Vergleichsportals hilft Verbrauchern jedoch nicht nur beim Sparen sondern auch dabei, umweltfreundliche Stromtarife zu finden. Ökostrom ist längst nicht immer teurer als der klassische Energiemix und wird auf Wunsch gerne in die Tarifsuche mit einbezogen.




zurück zur Newsübersicht