17.08.2004
Der neue Kaffeekult, Kaffee aus Fairem Handel - Genuss, der sich doppelt auszahlt

Mit rund 160 Litern pro Jahr und Kopf ist Kaffee das Lieblingsgetr├Ąnk der Deutschen. Der aromatische Muntermacher hat sich zum Trendgetr├Ąnk gemausert. Coffee Houses und Espressobars schie├čen wie Pilze aus dem Gro├čstadtboden. Um den Kaffeedurst der Deutschen zu stillen, werden j├Ąhrlich ├╝ber 800.000 Tonnen importiert.

Was f├╝r uns Genuss pur ist, bedeutet f├╝r die Kaffeebauern in den Entwicklungsl├Ąndern oft ein Leben am Rande des Existenzminimums.
Was f├╝r uns Genuss pur ist, bedeutet f├╝r die Kaffeebauern in den Entwicklungsl├Ąndern oft ein Leben am Rande des Existenzminimums.
Die schwarzen Bohnen sind nach Erd├Âl der wichtigste Exportrohstoff weltweit. Was f├╝r uns Genuss pur ist, bedeutet f├╝r die Kaffeebauern in den Entwicklungsl├Ąndern oft ein Leben am Rande des Existenzminimums. Schuld daran ist der extreme Preisverfall beim Kaffee. Einen Ausweg bietet der Faire Handel. Fair gehandelter Kaffee bedeutet f├╝r den Verbraucher wenige Cents mehr pro Tasse, f├╝r die Kleinbauern ist er jedoch die Chance auf eine gesicherte Zukunft. Neben Preisen deutlich ├╝ber dem Weltmarktniveau erhalten sie einen FairTrade-Aufschlag, der zum Beispiel in den Bau von Schulen und Krankenh├Ąusern investiert wird. Bundesweit haben ├╝ber 800 Weltl├Ąden und 22.000 Superm├Ąrkte fair gehandelte Produkte im Sortiment. Auch bei Kaffee-Ketten wie Starbucks finden sich "faire" Muntermacher auf der Karte. Fairer Kaffee-Genuss sorgt nicht nur f├╝r den Koffein-Kick zwischendurch, sondern auch f├╝r ein gutes Bauchgef├╝hl.


Weitere Informationen finden Sie unter www.fair-feels-good.de.

zur├╝ck zur News├╝bersicht