Kaffee & Wein > Kaffee > Wissen
Geschmack und Technik zählen - Wettstreit der Baristi

Im Zuge der wachsenden Beliebtheit von Kaffeebars rückt auch der Barista zunehmend in den Blickpunkt. Er ist derjenige, der die Kaffeespezialitäten zubereitet, in direktem Kontakt mit den Kunden steht, und somit auch großen Anteil am Erfolg einer Kaffeebar hat.

Die Leistungen der Baristi werden von einer Jury genau unter die Lupe genommen. (Foto: eh)
Die Leistungen der Baristi (hier Manja Seifert) werden von einer Jury genau unter die Lupe genommen. (Foto: eh)
Während die Tätigkeit des Barista in anderen Ländern wie zum Beispiel Italien ein anerkanntes Berufsbild ist, entwickelt man sich hierzulande durch Eigeninitiative und Learning-by-doing zum Spezialisten, der in der Kaffeebar ähnlich arbeitet wie ein Barkeeper in der Cocktail-Lounge.

Immerhin aber werden seit fünf Jahren bundesweit Barista-Meisterschaften durchgeführt, und die Sieger nehmen am globalen Finale teil, bei dem die Baristi ihren Weltmeister ermitteln. Der Weg zum Deutschen Barista-Meister führt zunächst über regionale Vorausscheidungen, die zumeist in Städten wie Hamburg oder Frankfurt über die Bühne gehen.

Vor den Augen einer fachkundigen Jury, in der beispielsweise erfahrene Kaffeeröster sitzen, haben die Teilnehmer während der Wettkämpfe 15 Minuten Zeit, ihr Können an einer Siebträgermaschine unter Beweis zu stellen. "Dabei sollten sie vier Espressi, vier Cappuccini sowie vier Eigenkreationen auf Espressobasis zubereiten", sagt Halil Ege von der Kaffeerösterei Laier. Er war Jurymitglied und Mitorganisator der letzten regionalen Meisterschaft in Frankfurt.
 
 weiter 2/2


Weblink: www.barista-championship.de