Kochen & Wissen > Kochen & Tipps > Know-how
"Hervorragende Eigenschaften" - Küchenwelt-Online im Gespräch: Thema Dampfgaren

Im nachfolgenden Interview gibt Bernd Trum Tipps für die Nutzung von Dampfgarern. Bernd Trum ist unter anderem Leiter der Front Cooking Akademie, Buchautor und Bio-Spitzenkoch. Er war in TV-Auftritten unter anderem in der ARD, bei SAT 1 und im WDR zu sehen. Bernd Trum absolviert zudem Messe-Auftritte mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten zum Thema Kochen im In- und Ausland.

Foto: FCA

Foto: FCA

Welche Vorteile bietet die Zubereitung im Dampfgarer?


Bernd Trum: Dampfgaren gehört zu den am häufigsten eingesetzten Garverfahren in der Küche. Durch den 100 Grad heißen Wasserdampf gibt es für das Lebensmittel keinen schnelleren und schonenderen Garprozess.
Für den hervorragenden Eigengeschmack in gedämpften Lebensmitteln sind die geringen Auslaugverluste verantwortlich. Durch die „Umnebelung“ mit heißem Dampf werden nur geringe Mengen an Mineralstoffen und Spurenelementen ausgeschwämmt. Sogar die hitzeempfindlichen Vitamine wie das Vitamin C und die Folsäure werden durch die kurzen Garzeiten nur zum Teil reduziert. Die kurzen Garzeiten stellen den entscheidenden Vorteil dar. Manche Vitamine, wie das Provitamin A (Beta-Carotinoide), sind nach dem Dämpfen und in Kombination mit Oliven- und Rapskernöl sogar noch besser verfügbar.
Da viele Dampfgarer durch die Dampfausbreitung den Sauerstoff aus dem Garraum verbannen, behalten die Lebensmittel ihre natürliche Farbe. Bei grünen Lebensmitteln wird die Farbintensität sogar gesteigert und das Gemüse erscheint leuchtend. Im Dampfgarer entstehen keine Verkrustungen. Die Reinigung gestaltet sich mehr wie einfach und ist im Handumdrehen erledigt. Da gehen sogar Männer zur Sache!

Auf welche Kriterien sollte man als Hobbykoch achten, wenn er sich für den Kauf eines Dampfgarers entscheidet?

Bernd Trum: Entscheidend beim Kauf sind nachstehende Punkte:
100 Prozent Dampfsättigung im Garraum – nicht alle Dampfgarer schaffen diese 100 Prozent Dampfsättigung, wodurch sich die Garzeiten teilweise erheblich verlängern und Inahltsstoffe geschädigt werden.
Dampferzeugung außerhalb des Garraums (externer Dampferzeuger).
Individuell einstellbare Dampftemperaturen von 50 – 100 (120 Grad Celsius).

Welche Speisen lassen sich im Dampfgarer zubereiten?

Bernd Trum: Gemüse und Kartoffeln lassen sich ohne Probleme im Dampfgarer zubereiten. Zudem können Reis, manche Nudelsorten und Hülsenfrüchte darin gegart werden. Aber auch ganze Gerichte lassen sich im Dampfgarer zubereiten. Die Möglichkeiten reichen über Eintöpfe (Chili con carne), schonend gegarten Fisch mit Haube, Geflügel, Bällchen bzw. Klößchen, Würste, Frühstückseier, Gemüsesuppen, Kompott bis hin zum Entsaften und Einkochen. Das Garen mit dem Dampfgarer ist kinderleicht und vielfältig.
Besonders das Wiedererwärmen (Regenerieren) ist im Dampfgarer zu empfehlen. Dies geschieht bei 95 Grad, also unter der klassischen Dampftemperatur. Die zu erwärmende Speise trocknet nicht ab und wird durch den Wasserdampf schnell und schonend erhitzt.

Welche Möglichkeiten bieten moderne Dampfgarer ihren Nutzern?

Bernd Trum: Ganz nach dem Motto: Schnell und schmackhaft auf den Punkt gegart. Besonders in der Vital- und Wellnessküche ist der Dampfgarer das thermische Gerät der Wahl. Und diese Art der Küche hat nichts mehr mit Krankenhaus zu tun. Attraktive und raffinierte Rezepte verwöhnen den Gaumen und führen zu unvergesslichen Geschmackserlebnissen.

Mit welchen weiteren Geräten sollte man einen Dampfgarer kombinieren, um eine möglichst optimale Küchenausstattung zu haben?

Bernd Trum: Wer seinen Dampfgarer nutzt benötigt nur noch eine Zwei-Platten-Kochmulde, am besten Induktion, und für Liebhaber von Kurzgebratenem (Schnitzel, Steak) vielleicht eine Grillplatte (Teppanyaki). In Kombination mit einem Backofen kann somit alles optimal zubereitet werden.

Welche Fehler werden am häufigsten beim Zubereiten mit dem Dampfgarer gemacht und wie lassen sich diese vermeiden?

Bernd Trum: Durch die klare und einfache Bedienung tauchen so gut wie keine Fehler auf. Der größte Fehler ist, den erworbenen Dampfgarer nicht zu nutzen. Jeder Hersteller verfügt über eine umfangreiche Rezeptsammlung, die er dem Käufer gerne in Form eines Kochbuchs oder via Internet zur Verfügung stellt. Sie werden staunen, wie viele Gerichte geschmackvoll im Dampfgarer zuzubereiten sind. Ebenso können zum Einstieg Einweisungsveranstaltungen besucht werden. Dabei gibt es Tipps vom Profi und der Dampfgarer sorgt für Ihre Familie und Sie für neue kulinarische Standards.