Kochen & Wissen > Kochen & Tipps > Spezial Grillen
Keine Grillparty ohne Ketchup, Senf und Co. - Saucen für das Grillvergnügen

Sommerzeit ist Grillzeit in Deutschland. Und zu einer gelungenen Grillparty gehören sie einfach dazu: Feinkostsaucen, Ketchup und Dressings. Sie verleihen Gegrilltem eine pikante Note und runden den Geschmack ab. Feinkostsaucen und Dressings werden in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen angeboten.

Saftiges Fleisch und würzige Saucen gehören für viele zum Grillvergnügen dazu. (Foto: Supress-Online)
Saftiges Fleisch und würzige Saucen gehören für viele zum Grillvergnügen dazu. (Foto: Supress-Online)
Neben den Klassikern wie Ketchup, Mayonnaise und Senf gibt es tafelfertige Saucen und Dressings nach Rezepten der Asia- und Texmex-Küche sowie mit exotischen Zutaten wie beispielsweise Mango. Dabei sind die Rezepturen zwar vielfältig, aber laut dem Verbraucherinformationsdienst aid (Bonn) grundsätzlich nach dem gleichen Prinzip zusammengesetzt. So enthalten die würzigen Begleiter oftmals Früchte oder deren Mark, Essig als Säuerungsmittel, Zucker für die Süße, Öl als Geschmacksträger, Salz sowie getrocknete Kräuter oder Gewürze von Cayennepfeffer über Knoblauch bis Zimt für die pikante Geschmacksnote. Bei extra scharfen Saucen kommen häufig Chillies oder rote Pfefferschoten hinzu.

Bei diesem abwechslungsreichen Angebot fällt es dem Verbraucher mitunter schwer, die richtige Auswahl für das jeweilige Essen zu treffen. Deshalb empfehlen die Experten vom aid als Grundregel rote und scharfe Würzsaucen zu dunklem Fleisch, während helle und oft mit Weißweinessig zubereitete leichtere Versionen gut zu Geflügel, hellem Fleisch oder Fisch schmecken.

Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden, dass die tafelfertigen Feinkostsaucen und Dressings in Gläsern abgefüllt sind. Denn Glas ist im Gegensatz zu Kunststoff hundertprozentig sauerstoff- und gasdicht, so dass die speziellen Aromen der Saucen auch bei längerer Lagerung erhalten bleiben. Ein Tipp zum Schluss: Einmal angebrochen gehören die Gläser fest verschlossen in den Kühlschrank. So aufbewahrt halten sie sich drei bis sechs Monate – Senf sogar bis zu einem Jahr – und trocknen nicht ein.
 
 


Weblink: www.supress-online.de