Küche & Infos > Planung & Tipps > Ausstattung
Küchenrelingsystem sorgt ohne bohren

Seit Jahren schon ist die Anzahl an Neubauten rückläufig. Statt in die eigenen vier Wände zu investieren, wohnen immer mehr Deutsche in Mietwohnungen. Das hat im Zeitalter des Jobhoppings und steigender Single-Haushalte seine Vorteile. Nachteilig ist jedoch, dass die individuellen Verschönerungs- und Renovierungsmöglichkeiten in einer Mietwohnung gegenüber dem Eigentum stark eingeschränkt sind.

Ob Kochutensilien, Kaffee- und Teekannen oder Gewürzdosen - unterschiedliche Körbe bieten viel Ablagefläche. (Foto: epr/Wenko)

Ob Kochutensilien, Kaffee- und Teekannen oder Gewürzdosen - unterschiedliche Körbe bieten viel Ablagefläche. (Foto: epr/Wenko)


Neue Fliesen, Laminat oder Parkett sollten nur in Absprache mit dem Vermieter verlegt werden, denn tatsächlich kann der Hauseigentümer im Falle eines Auszugs verlangen, dass die Wohnung wieder in den „Ursprungszustand" zum Zeitpunkt des Einzugs zurückversetzt werden muss. Das kann im Zweifelsfall bedeuten, dass der schöne, neue Laminatboden wieder herausgerissen werden muss.

In den meisten Mietwohnungen ist überdies das Durchbohren von Fliesen in Küche und Bad verboten. Wo und wie aber sollen Ablagekörbe, Küchenrelings und dergleichen mehr angebracht werden? Relingsysteme, die einfach und ohne zu bohren zu befestigen sind, schaffen hier Abhilfe.
 
 weiter 2/2


Quelle: epr/Wenko
Weblink: www.wenko.de